Klimatisierung des Flughafenterminals

Lubron Umkehrosmose RO Systems CK Series
RO Systems CK Series

Auch wenn die Wasseraufbereitung und –behandlung bei der Erweiterung des Flughafenterminals nur ca. 3% der Gesamtinvestition für die Kühlwasseranlage ausmachen, kann ein Fehler teure Folgen haben: Denn bei einer falschen Anlagen-Auslegung oder einer mangelhaften Ausführung droht der Ausfall der gesamten Kühlwasseranlage.

 

Eingesetzte Technik
Aufbereitet werden soll das Nachspeisewasser für den Verdunstungskühler mit insgesamt 6,4 MW. Um bei den bestehenden Rohwasserverhältnissen eine wirtschaftliche Betriebsweise des Verdunstungskühlers zu ermöglichen, wurde eine Umkehrosmoseanlage mit einer Leistung von 10 m³/h projektiert, die ohne vorgeschaltete Enthärtung und nur mit Dosierung von Antiscalant arbeitet. Zur Vermeidung von Korrosion wird das erzeugte Permeat mit 2,5 m³ Rohwasser verschnitten und in 3 Tanks mit jeweils 2.500 l zwischengespeichert. Eine Doppel-Druckerhöhungsanlage fördert das Wasser zum jeweiligen Kühlsystem.

Einsparpotential
Durch den Einsatz einer Antiscalant-Umkehrosmose werden im Vergleich zu einer Enthärtung allein 25.000 € pro Jahr eingespart. Da höher eingedickt wird, sinkt zusätzlich noch der Verbrauch an Chemikalien wie Korrosionsschutzmittel und Biozid, was eine deutliche Senkung der Betriebskosten bedeutet.

VDI 2047
Um die Grenzwerte der VDI 2047 zuverlässig einzuhalten, wurde bei der Wasserbehandlung ein besonderes Augenmerk auf eine effektive Biozid-Behandlung gelegt.